Kategorie-Archiv: Veranstaltungen

IT-Sicherheitstag Mittelfranken am 12. Dezember 2017

Die IHK Nürnberg für Mittelfranken veranstaltet am 12. Dezember 2017 den ersten IT-Sicherheitstag Mittelfranken.

Sie haben die Möglichkeit als Teilnehmer an Workshops, Fachforen und einer begleitenden Fachausstellung teilzunehmen. Außerdem stehen Ihnen die Experten zu verschiedenen Problemstellungen für Fragen zur Verfügung und Sie können sich mit anderen Teilnehmern austauschen und untereinander vernetzen.

Als Aussteller haben Sie die Möglichkeit den Teilnehmern an Ihrem Unternehmensstand Ihre Lösungen und Produkte zum Thema Informationssicherheit vorzustellen.

Die Themenschwerpunkte sind:

  • Informationssicherheit als Fundament für erfolgreiche Digitalisierung
  • Die aktuelle Lage der Informationssicherheit
  • (Rechts-)Sicherheit beim Cloud Computing
  • Industrial IT-Security (Industrie 4.0 / IoT)
  • Social Engineering (Faktor Mensch)
  • Privacy & Compliance (EU-DSGVO / ISMS)
  • Internetsicherheit – Sicher im World Wide Web
  • Prävention und vorbeugende Maßnahmen

Die Veranstaltung findet in der IHK-Akademie von 9:00 – 18:00 Uhr statt.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.it-sicherheitstag-mittelfranken.de

Fachausschuss Digitalisierung: IT-Sicherheit im Mittelstand am 03.05.2017 in Nürnberg

Smartphone, Tablet und mobile Datenübertragung sind aus dem Arbeitsalltag mittelständischer Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Die zunehmende Durchdringung mit Informations- und Kommunikationstechnik birgt aber auch neue Ansätze für Wirtschaftskriminalität.

Die Mittelstands-Union Bayern setzt sich daher dafür ein, den Mittelstand bei diesen Herausforderungen auch von politischer Seite zu unterstützen. Die IHK für Oberfranken Bayreuth und die IHK Nürnberg für Mittelfranken sind freundliche Unterstützer zum Thema Informationssicherheit und laden Sie daher recht herzlich zum Austausch

„IT-Sicherheit im Mittelstand“
am Mittwoch, 3. Mai 2017, 18:00 Uhr,
in der IHK Nürnberg für Mittelfranken,
Raum Nürnberg, 3. OG,
Eingang: Ulmenstraße 52 H, 90443 Nürnberg

ein.

Die unterschiedlichen Facetten der IT-Sicherheit für mittelständische Unternehmen sollen in zwei Impulsvorträgen namhafter Referenten mit anschließender Podiumsdiskussion näher beleuchtet werden. Als externe Referenten sprechen u.a.

Frank Rieger, Sprecher des Chaos Computer Club

Frank Rieger ist technischer Geschäftsführer eines Unternehmens für Kommunikationssicherheit. Er ist Mitgründer erfolgreicher deutscher Startup-Unternehmen. Sein Schwerpunkt liegt auf der Erkennung von Gefahren und der praktikablen Umsetzung von IT-Sicherheit.

Lars Kroll, Cyber Security Strategist, Symantec

Lars Kroll, Jahrgang 1978, arbeitet als Cyber Security Strategist bei Symantec. Nachdem er die Leitung des europäischen Security Teams innehatte liegen seine aktuellen Schwerpunkte auf Security-Projekten und der Entwicklung des Geschäftsbereiches der Cyber Security Services.

 

Bitte melden Sie sich bis zum 26. April unter mu@csu-bayern.de an. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Die Einladung finden Sie hier.

IHK-Fachforum: Informationssicherheit ist machbar! am 27.04.2017

Informationssicherheit ist Chefsache – Nicht nur im Hinblick auf die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Vorstände, Geschäftsführer, betriebliche Datenschutzbeauftragte und andere Entscheidungsträger haften ab Mai 2018 bei Datenschutzverstößen. Informationssicherheit sollte in Unternehmen den gleichen Stellenwert besitzen wie der Brandschutz. In beiden Fällen werden reale Werte gegen reale Bedrohungen geschützt und in beiden Fällen kann die Schadenshöhe ruinös sein.

In dem IHK-Fachforum: Informationssicherheit ist machbar! zeigen Ihnen Experten Unternehmensrisiken und Nebenwirkungen der Digitalisierung und wie Sie diese Herausforderungen sicher bewältigen können mit einem passenden Maß an Informationssicherheit für Ihr Unternehmen.

Agenda

12:30 Uhr              Einlass & Check In

13:00 Uhr              Begrüßung
Claudiu Bugariu, Leiter der Projektstelle „Digitaler Wirtschaftsschutz“, IHK Nürnberg für Mittelfranken

13:05 Uhr              Layer 8 Hacking und wieso User keine Idioten sind
Trotz aller technischen Schutzmaßnahmen bleiben wir auf der sozialen Ebene am anfälligsten. Von Ransomware bis zum groß angelegten Social Engineering, ohne die Mithilfe Ihrer Mitarbeiter scheitert jedes IT-Security Konzept.
Robert Wortmann, Business Development Manager, teamix GmbH

13:50 Uhr              Kaffeepause & Networking

14:15 Uhr              Informationssicherheit ist machbar!
Informationssicherheit sollte in Unternehmen den gleichen Stellenwert besitzen wie der Brandschutz. In beiden Fällen werden reale Werte gegen reale Bedrohungen geschützt und in beiden Fällen kann die Schadenshöhe ruinös sein.
Mark Semmler, Experte der Informationssicherheit

15:15 Uhr              Informationssicherheit ist Chefsache
Sie erfahren welche Chancen sich für Sie durch die Einführung eines ISMS nach ISO/IEC 27001 ergeben und wie Sie Ihre Unternehmensrisiken angemessen behandeln. Des Weiteren werden Ihnen die Arbeitswerkzeuge erörtert, die eine ISO/IEC 27001 Ihnen an die Hand gibt.
Uwe Rühl, Geschäftsführer der RUCON-Gruppe

16:00 Uhr              Veranstaltungsende

 

Wann:

am Donnerstag, 27. April 2017, um 13:00 Uhr,

Wo:

in der IHK Nürnberg für Mittelfranken,
Raum Nürnberg, 3. OG,
Eingang: Ulmenstraße 52 H, 90443 Nürnberg

Zielgruppe:

Unternehmer, Geschäftsführer, IT Fachleute, Existenzgründer, kleine, mittlere und große Unternehmen, Datenschutzbeauftragte

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Die Online-Anmeldung finden Sie unter: www.ihk-nuernberg.de/v/5003

Bitkom Mittelstands-Tour in der IHK Akademie Mittelfranken am 01.02.2017

d9a711d3-cb09-4fbd-b6a0-25c658c9a987Am 1. Februar 2017 macht die Bitkom Mittelstands-Tour unter dem Motto „In 10 Schritten Digital“ in der IHK Nürnberg Station. Gemeinsam mit dem Digitalverband freuen wir uns auf erfahrene IT-Experten und über 100 Teilnehmer aus dem Mittelstand. Im Mittelpunkt: Konkrete Hinweise und Tipps für kleine und mittelständische Unternehmen, wie die digitale Transformation gelingt. Nach kurzen Impulsvorträgen tauschen sich die Teilnehmer in parallel stattfindenden Workshops mit den Referenten und Unternehmern aus der Region aus.

Den Flyer mit Agenda finden Sie hier: http://www.ihk-nuernberg.de/de/media/PDF/Innovation-Umwelt/it/einladung_mittelstands-tour_01.02.2017_nuernberg.pdf

Eine kostenlose Anmeldung ist unter www.mittelstand-tour.de möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Source: www.mittelstand-tour.de

IHK-Fachforum zum Thema Verschlüsselung am 19.01.2017

Verschlüsselung von Daten und Kommunikationswege in Unternehmen zur Abwehr von Cyberkriminalität

Unternehmen werden immer öfter mit zunehmend aggressiven und geschickten Cyberangriffen konfrontiert. Mit der Digitalisierung werden Sicherheit und Schutz vor cyberkriminellen Angriffen für kleine und mittlere Unternehmen zu einer betrieblichen und existenziellen Notwendigkeit. Wer sich nicht angemessen dagegen schützt handelt unternehmerisch leichtfertig.

Dabei ist die Verschlüsselung von Daten und Kommunikationswegen eines der wichtigsten, und wirksamsten Hilfsmittel zur Abwehr von Cyberkriminalität und Wirtschaftsspionage. Egal ob es um die Verschlüsselung von Hardware (z. B. Festplattenverschlüsselung), der Kommunikationswege oder in der Cloud, ist sie ein absolutes Muss, um sicherzugehen, dass niemand anderes als der vorgesehene Empfänger die Daten einsieht.

In dem IHK-Fachforum zum Thema Verschlüsselung werden Ihnen die Grundlagen der Verschlüsselungstechnik erklärt und deren Nutzung im Unternehmensalltag dargestellt, sowie konkrete Verschlüsselungsarten praxisnah beschrieben. Sie erfahren, warum der Einsatz einer Festplattenverschlüsselung sinnvoll ist und genaueres über den neuen Standard des Microsoft BitLockers und dessen Marktentwicklung. Zudem ist eine sichere, anlassbezogene Datenkommunikation – jenseits der E-Mail – immer noch ein Spezialthema, häufig mit gewachsenen Lösungen. Dabei muss fast jedes Unternehmen mit seinen Kunden, Partnern und Mitarbeitern regelmäßig Daten austauschen. Wir zeigen Ihnen wie vorhandene Cloud-Infrastrukturen – auch der Public Cloud – für einen sicheren und kontrollierten Datenaustausch im Unternehmenskontext genutzt werden können. Des Weiteren erfahren Sie, wie ein sicherer Zugriff auf Ihre Daten in der Cloud möglich ist. Dabei wird über ein einzelnes Interface auf die verschiedenen Cloud-Lösungen zugegriffen. Die Daten können synchronisiert und geteilt und Ihre gesetzten Governance- und Kontrollmechanismen weiterhin beibehalten werden. Dabei werden sowohl aktuelle Sicherheitsrisiken von Cloud-Systemen sowie die unternehmerischen und rechtlichen Richtlinien beleuchtet und weiterhin Wege aufgezeigt wie diese Sicherheitsanforderungen durch eine flexible Cloud Lösung erfüllt werden können.

Agenda

  • 13:00    Einlass & Check In
  • 13:30    Begrüßung (IHK)
    Claudiu Bugariu, Informationssicherheit, IHK Nürnberg für Mittelfranken
  • 13:35    Vorstellung ZD.B, Themenplattform Cybersecurity
    Dr. Kathrin Jaenicke, Zentrum Digitalisierung Bayern (ZD.B)
  • 14:15    Festplattenverschlüsselung – Fluch oder Segen (mit Live Demo)
    Uwe Saame, Geschäftsführer CryptWare IT Security GmbH
    Christine Leidenheimer, Vertrieb, PureSolution GmbH
    Christoph Kroack, Security Consulter, PureSolution GmbH
  • 15:15    Kaffeepause
  • 15:30    Sichere und kontrollierte Datenkommunikation für Unternehmen mit der (Hybrid) Cloud
    Dr. Arno Klein, Geschäftsführer, Segusoft GmbH
  • 16:15   Sicheres Dateimanagement in der Cloud
    Holger Dyroff, COO & Managing Director, ownCloud GmbH
  • 17:00   Veranstaltungsende

 

Wann:

am Donnerstag, 19. Januar 2017, um 13:30 Uhr,

Wo:

in der IHK Nürnberg für Mittelfranken,
Raum Nürnberg, 3. OG,
Eingang: Ulmenstraße 52 H, 90443 Nürnberg

 

Zielgruppe: Unternehmer, Geschäftsführer, IT Fachleute, Existenzgründer, kleine, mittlere und große Unternehmen, Datenschutzbeauftragte

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Den Veranstaltungsflyer finden Sie hier.
Agenda und Online-Anmeldung finden Sie unter: http://www.ihk-nuernberg.de/v/4960

IHK-Workshop: „Wir machen den Weg zur Informationssicherheit für Sie frei“ am 20.12.2016

Das Thema IT-Sicherheit im Mittelstand ist vielschichtig-komplex und wird heute nur allzu oft verdrängt. Bei der Digitalisierung unserer Prozesse führt kein Weg an dem Thema IT-Sicherheit vorbei. Daher ist eine Beherrschung der Informations-Sicherheit zwingende Voraussetzung, um ohne bzw. mit beherrschbaren Risiko Informationen, die IT-Systeme und deren Nutzung durch Menschen in der Zukunft „im Griff zu haben“.

Dafür gibt es viele gute Ansätze wie z. B. ISA+, ISIS12, VDS 3473, BSI IT-Gundschutz, oder sogar Normen wie die ISO2700x. Aber für die KMUs sind diese vielfach zu komplex, zu umfangreich, erfordern viel Know-how und Personal und sind somit schwer in den mittelständischen Unternehmen realisierbar.

Die IHK Nürnberg für Mittelfranken unterstützt Sie mit einem neuen innovativen Ansatz um für Sie „den Weg zur Informations-Sicherheit frei zu machen“. Es geht nicht um das Weglassen bestimmter Sicherheits-Inhalte, sondern um das Priorisieren der Aktivitäten mit dem größten Wirkungsgrad. Durch dieses Vorgehen wird ein branchenorientiertes und unternehmensspezifisches Vorgehen dargestellt, die Ihrem Unternehmen hilft, die richtigen Dinge zuerst zu tun. Die Effektivität vermittelt dabei zwischen höchstem Nutzen und geringsten Kosten und bringt so eine Ordnung in die Umsetzung der für Sie notwendigen Aufgaben zur Erfüllung eines adäquaten Sicherheits-Standards.

Ihr Unternehmer kann so sukzessive das Thema IT-Sicherheit  bzw. Informationssicherheit in den Griff bekommen. Sie als Geschäftsführer kennen mit diesem neuen Verfahren das (Rest-)Risiko Ihres Unternehmens und können Ihrer Unternehmer-Aufgabe „Welches Restrisiko akzeptiere ich (noch)?“ gerecht werden.

Inhalte des Workshops:
  • Einführung in das Thema IT-Sicherheit
    • Was ist IT-Sicherheit?
    • Warum IT-Sicherheit?
    • Wie erreiche ich den für mich passenden Grad an IT-Sicherheit?
    • Was bedeutet „Orientierungsberatung“?

  • Der IHK-Ansatz
  • Ziele des Unternehmens und Ziele der IT-Sicherheit
  • Gesamtheitliche Sicherheit
Wann:

am Dienstag, 20. Dezember 2016, um 18:00 Uhr,

Wo:

in der IHK Nürnberg für Mittelfranken,
Raum Erlangen,
Eingang: Ulmenstraße 52 I, 90443 Nürnberg

Zielgruppe: Geschäftsführer und Entscheider

Fachveranstaltung zum Thema IT-Sicherheit: Prävention IT-Kriminalität am 25.11.2016

Mittlerweile finden sich in der „Underground Economy“ ganze Baukästen, die ohne große Vorkenntnisse etwa zum Hacken, Verschlüsseln oder Ausspionieren von Firmenrechnern genutzt werden können. Gehandelt wird auch mit falschen Identitäten, geklauten Kreditkarten oder mit Schwachstellen den sogenannten Zero-Day-Exploits von Softwareprodukten.

Sind bei einem Sicherheitsvorfall sehr sensible Daten betroffen und drohen gleichzeitig schwerwiegende Beeinträchtigungen für die betroffenen Personen, so müssen nach BDSG und TMG die zuständige Datenschutzaufsicht und die Betroffenen informiert werden. Erfolgt innerhalb der ersten 72 Stunden keine Meldung an die Aufsichtsbehörde, so kann hinsichtlich der künftigen DS-GVO ein Bußgeldrahmen von bis zu 10 Mio. Euro bzw. 2% des Jahresumsatzes festgesetzt werden.

Hochkarätige Experten weisen nicht nur auf die vorhandenen Aktivitäten in der „Underground Economy“ hin, sondern zeigen welche Gefahren zu erwarten sind und welche Maßnahmen Sie treffen sollten um Ihr Unternehmen sicherer zu machen.

Die Industrie und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken, das Polizeipräsidium Mittelfranken und der Bayerische Verband für Sicherheit in der Wirtschaft (BVSW) laden Sie zur gemeinsamen Informationsveranstaltung „Prävention IT-Kriminalität“ am Freitag, 25.11.2016 ein. Beginn ist um 13 Uhr, in der IHK Nürnberg für Mittelfranken, Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg.

Mit dieser Informationsveranstaltung will die Initiative „Prävention IT-Kriminalität“ das Bewusstsein für das Thema Cyber-Kriminalität und der existenziellen Folgen für die betroffenen Unternehmen in der Wirtschaft schärfen und über mögliche Abwehrmaßnahmen informieren.

Agenda

  • 12:30    Einlass | Check In
  • 13:00    Begrüßung: IHK
  • 13:15    „Die Auswirkungen der Underground Economy auf die legalen Märkte“
    Matthias Schmidt, Bayerisches Landeskriminalamt, Sachgebiet 541 – Zentralstelle Cybercrime
  • 14:00   Umgang mit Datenpannen
    Andreas Sachs, Referatsleiter Technischer Datenschutz und IT-Sicherheit, Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht
  • 14:45    Kaffeepause & Networking
  • 15:00    Schutz vor Wirtschaftkriminalität – Webhygiene – neue Wege der Mitarbeitersensibilisierung
    Holger Weber, atarax GmbH & Co. KG
  • 15:45    Präventionsmaßnahmen
    Christian Brunner, Polizeioberkommissar, Kriminalfachdezernat 2 Nürnberg, Kommissariat 25 – Computerkriminalität –
  • 16:30   Veranstaltungsende

 

Wann:

am Freitag, 25. November 2016, um 13:00 Uhr,

Wo:

in der IHK Nürnberg für Mittelfranken,
Raum Nürnberg, 3. OG,
Eingang: Ulmenstraße 52 H, 90443 Nürnberg

Zielgruppe:

Unternehmer, Geschäftsführer, IT Fachleute, Existenzgründer, kleine, mittlere und große Unternehmen, Datenschutzbeauftragte

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Agenda und Online-Anmeldung finden Sie unter: http://www.ihk-nuernberg.de/v/4507

IT-Sicherheitsforum 2016 – Cybercrime und Datenschutz in der vernetzten Welt am 10.11.2016

Die Digitalisierung ist einer der bestimmenden Megatrends unserer Zeit. Durch die lückenlose Vernetzung der Wirtschaft werden Arbeitsabläufe optimiert und Kosten eingespart. Gleichzeitig wächst aber die Gefahr, Opfer durch Cyberkriminalität zu werden. Zuletzt wurde dies wieder eindrucksvoll durch den „Pegasus“-Hack bewiesen, einer Spionage-Software, die weitreichenden Zugriff auf Smartphones, Laptops und Desktop-Computer von Apple ermöglichte. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen stehen im Fokus dieser Kriminalitätsform und erleiden dadurch finanzielle Schäden.

Somit wächst der Bedarf an Aufklärung zu möglichen Sicherheitslücken und wirksamen Schutzmechanismen.

Um auf das Thema „Cybercrime und Datenschutz in der vernetzten Welt“ weiter aufmerksam zu machen, veranstaltet die IHK Würzburg-Schweinfurt in Kooperation mit der iWelt AG das kostenfreie IT-Sicherheitsforum, bei welchem Unternehmer, IT-Verantwortliche sowie Sicherheitsexperten aufeinandertreffen und sich austauschen.

Ziel der Veranstaltung ist es, die Risiken, die mit der Digitalisierung einhergehen, zu benennen und auf wirksame Präventionsmaßnahmen hinzuweisen.

Die Veranstaltung wird durch eine Fachausstellung begleitet, auf der Unternehmen aktuelle Sicherheitssysteme vorstellen und Ihnen beratend zur Seite stehen.

Agenda

12:00 Uhr: Eintreffen und Imbiss

13:00 Uhr: Begrüßung
(IHK-Vizepräsident Dr. Klaus D. Mapara / GF der Robert Krick Verlag GmbH + Co. KG)

13:15 Uhr: Die dunklen Ecken des Internet – Gefahren im Cyberspace
(Thomas Janovsky / Generalstaatsanwalt Bamberg – Zentralstelle Cybercrime Bayern

14:00 Uhr: Digitale Transformation – Von geschäftlicher Post zur E-Mail-Kommunikation
(Christian Schröder / Key Account Manager D/A/CH REDDOXX GmbH

14:30 Uhr: Pause

15:00 Uhr: Cybercrime aus polizeilicher Sicht – Akt. Phänomene und Bekämpfungsstrategien
(Heiko Rittelmeier / Polizeihauptkommissar und Koordinator für den Bereich Cybercrime beim Polizeipräsidium Unterfranken

15:30 Uhr: Risiko IT – So finden Sie Ihre Schwachstelle
(Dr. Andreas Gabriel / Bereichsleiter Informationssicherheit Ethon GmbH)

16:00 Uhr: Pause

16:30 Uhr: Herausforderung der EU-Datenschutz-Grundverordnung an den Datenschutz – Sind wir für den Schutz der vernetzten Welt gerüstet?
(Prof. Dr. Angelika Kreitel / Professur für Wirtschaftsinformatik, Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

17:00 Uhr: Die Evolution der Malware – Von Loveletter zu Locky
(Bastian Lorenz und Thomas Fleischmann / Netzwerk- und Systemadministrator / Senior Sales Engineer Central Europe / iWelt AG / WatchGuard Technologies GmbH)

17:30 Uhr: Ende / Get-together

Wann

Donnerstag,  10.11.2016, 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Wo

iWelt AG
Mainparkring 4
97246 Eibelstadt

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

IHK-Veranstaltung: Social Engineering als Gefahr für Unternehmen – Beispiele und Prävention am 25.10.2016

Die IT-Security-Strategie eines Unternehmens kann noch so gut sein – doch wenn die Mitarbeiter auf Tricks hereinfallen und Phishing-Mails öffnen oder vermeintlichen Support-Mitarbeitern am Telefon ihr Passwort verraten, dann ist jedes Unternehmen hilflos.

Der Risikofaktor Mensch wird immer mehr als die Sicherheitslücke für kriminelle Angriffe auf Unternehmen genutzt. Unternehmen sollten diese neue und wachsende Gefahr des Social Engineering kennen und ihre Mitarbeiter dazu sensibilisieren.

Zusammen mit der IHK zu Coburg laden wir Sie zu einer praxisnahen Veranstaltung ein. Experten präsentieren präsentieren Ihnen die Gefahren des Social Engineerings. Darüber hinaus zeigen sie auf, wie man die Bedrohungslage von Unternehmen individuell einschätzt und welche Abwehrmaßnahmen wirksam sind.

Agenda

14:00 Uhr – 14:10 Uhr    Begrüßung
Markus Vollmuth
„Know-how-Schutz und IT-Sicherheit für den Mittelstand“, IHK zu Coburg

14:10 Uhr – 14:55 Uhr    Risikofaktoren Social Engineering und Social Media
Thomas Krauss
Social Engineer /MW-IT Businesspartner, Röttenbach

14:55 Uhr – 15:40 Uhr    Social Engineering Auditing – Die Gefahren des Human Hacking einschätzen
David Kelm
IT-Seal, IT-Security Spezialist, Darmstadt

15:40 Uhr – 16:25 Uhr    Abwehrmaßnahmen: Social Engineering: Gefahr erkannt, Gefahr  gebannt
Reinhard Muth
DATEV eG, Nürnberg

Ab 16:25 Uhr    Get together

 

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

IHK-Informationssicherheitsforum: Das Darknet – Eine Gefahr für Unternehmen!? am 20.10.2016

Das Darknet ist derzeit ein Synonym für kriminelle Aktivitäten im Internet: Dort im „Dunklen“ werden Waffen, Drogen und Hackerwerkzeuge für Cyberangriffe gehandelt; gleichzeitig bietet das Darknet den Cyberkriminellen Schutz vor dem Zugriff der Ermittlungsbehörden.

Der Begriff „Darknet“ ist allerdings eigentlich ein eher umgangsprachliches Wort. Dieses beschreibt herkömmliche, über das Internet erreichbare Netzwerke, die mit kryptographischen Methoden und Anonymisierungswerkzeugen gesichert sind und oft versteckte Dienste und Seiten anbieten.

Das Darknet wird von Internetaktivisten, Oppositionspolitikern in totalitären Staaten oder auch von staatlichen Einrichtungen als sichere Infrastruktur für die Kommunikation untereinander genutzt. Somit ist das Darknet auch ein Beispiel für die positiven Einsatzmöglichkeiten von Verschlüsselungs- und Anonyminierungswerkzeugen. Jedoch hat jede Medaille zwei Seiten. Das Darknet bietet eben auch Cyberkriminellen die Möglichkeit, sich in einem rechtsfreien Raum zu bewegen und anonym zu agieren. Dies ist ein großes Problem, und zwar nicht nur für Ermittlungsbehörden, sondern auch für Unternehmen und die Digitalisierung insgesamt.

Auf dem 4. IHK-Informationssicherheitsforum auf der größten deutschen IT-Sicherheitsmesse  (it-sa) in Nürnberg weisen Sie Experten auf Bedrohungen, Risiken und Auswirkungen der „Underground Economy“ für Ihr Unternehmen hin. Das Blockieren von eingehenden und ausgehenden Verbindungen aus bzw. in das Tor-Netz oder IT-Sicherheits-Awareness-Schulungen sind nur zwei Maßnahmen, die Sie ergreifen können. Im Dialog mit den Referenten haben Sie die Möglichkeit, über weitere individuelle Abwehrmaßnahmen und Erfahrungen zu diskutieren.

Agenda

09:30-10:00    Check In

10:00-10:05    Begrüßung
Claudiu Bugariu, IHK Nürnberg für Mittelfranken

10:05:10:50     „Das Darknet – Fluch und Segen der Informationsgesellschaft“
Joachim Hader, Geschäftsführer, secudor GmbH

10:50:11:40     „Die Auswirkungen der Underground Economy auf die legalen Märkte“
Matthias Schmidt, Bayerisches Landeskriminalamt, Sachgebiet 541 – Zentralstelle Cybercrime

11:40-12:00    Diskussion

Ab 12:00 Messebesuch

 

Wann

Donnerstag,  20.10.2016, 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Wo

NürnbergMesse GmbH
Messezentrum, Raum Lissabon
90471 Nürnberg

 

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.